Wo sich die Linux-Community trifft

Daniel Kobras

Am 16. und 17. März 2019 fand die 21. Auflage der Chemnitzer Linux-Tage statt. Erstmals war auch Puzzle ITC Deutschland mit dabei.

„Das ist ja hier wie beim LinuxTag zu seinen besten Zeiten“ – so mancher Neuling bei den Chemnitzer Linux-Tagen (CLT) zog Parallelen zur einst wichtigsten europäischen Open-Source-Messe. Für stetig zunehmende Größe und professionelle Organisation mag der Vergleich stimmen, doch großes Plus der CLT ist der gelungene Spagat in der Ausrichtung zwischen Einsteigern, Heimanwendern und Profis.

Zugegeben, den Eingangsbereich dominierten große Firmenlogos, während die Stände der zahlreichen Open-Source-Projekte meist mit Plätzen in den hinteren Reihen Vorlieb nehmen mussten. Ein Tweet kritisierte, es handele sich inzwischen um die Chemnitzer Recruiting-Tage. Auch dieser Einwand war beim Schlendern durch die Standreihen nicht von der Hand zu weisen.

Dennoch: Die CLT sind weit entfernt vom Business-Treff. Sie sind nach wie vor eine Community-Veranstaltung, die fokussiert ist auf den technischen Austausch zwischen Teilnehmern egal welchen Erfahrungsschatzes. Lange Schlangen am Einlass und meist bis zum Anschlag gefüllte Vortragssäle beweisen, dass das Konzept auch in der 21. Auflage noch aufgeht – und zeigen, dass die CLT mehr und mehr die Lücke füllen, die der LinuxTag hinterlassen hat. Puzzle war diesmal nur als Besucher vertreten – im nächsten Jahr wirken wir bestimmt aktiv mit. Und – sorry – womöglich haben wir sogar Stellenanzeigen im Gepäck.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.