Insert Coin! – Puzzle-Arcade (Teil 1/2)

Wer uns kennt, weiss: Puzzle ist verspielt. Bomberman hat eine lange Tradition bei Puzzle und war bei mir sogar Teil des Bewerbungsverfahrens. Viele unserer Members können sich an die Zeiten des Commodore C64 und des Nintendo Entertainment Systems erinnern. Summer Games, Super Mario Bros und Metal Slug liessen uns als Kinder die Herzen höher schlagen. Höchste Zeit also einen Retro-Arcade zu bauen, um zum Feierabendbier und an Puzzle Events eine Runde Street Fighter oder 1941 zu spielen!

Aber noch eine Bemerkung vorab: Um die Spiele spielen zu dürfen, müssen sie rechtmässig erworben sein. Sonst bewegt man sich in der Illegalität!

Die Vision

Meine Vision war es, einen Bartop-Arcade zu bauen, wie es im Internet viele Beispiele dazu gibt. Ein Raspberry Pi mit einer Installation von RetroPie sollte als Grundlage dienen. Das Ganze dann mit einem alten 4:3 Monitor in eine selbst geschreinerte Holzkiste packen und fertig ist der Puzzle-Arcade!

Im Internet fand ich eine Anleitung, die vieles vereinfachte und meinen Vorstellungen des Bartop-Arcades bereits gut entsprach. Vor allem die Vorlagen für die Schreinerarbeiten waren hier sehr hilfreich und ersparten mir etliches Ausprobieren und Scheitern.


Read the ****ing manual!

Da es für das Raspberry Pi 4 noch keinen offiziellen Release von RetroPie gab, entschied ich mich vorerst ein Raspberry Pi 3 einzusetzen. Die alten Games laufen darauf genügend flüssig und die verfügbare RetroPie Version ist bestens getestet.

Das Image von RetroPie hat man schnell auf die MicroSD-Karte gepappt und schon bootet das Raspi! Aber bald wurde mir bewusst: Um das Ding nach meinen Vorstellungen konfigurieren zu können, werde ich lesen müssen. Sehr viel lesen! Jeder Emulator hat seine Eigenheiten, Abhängigkeiten zwischen ROM’s müssen verstanden werden. Je nach verwendetem Emulator und dessen Version sind andere ROMs und BIOS‘ gefragt. …Und als Erstes muss ich überhaupt Mal Begriffe wie Emulator und ROM kapieren:

  • Raspberry Pi: kleiner, kostengünstiger und einfach gebauter Computer. Ursprünglich entwickelt als Plattform für Experimente mit Informationstechnologie.
  • Emulator: In diesem Zusammenhang hier versteht man darunter eine Software, die alte Hardware (z.B. C64, SNES, Playstation) nachbildet. VICE ist zum Beispiel ein Emulator für C64 Games, mame-libretro ein Emulator für Arcade-Games.
  • Libretro: API zur Vereinheitlichung von Emulatoren und Games
  • Retroarch: Frontend zur Libretro API
  • Emulationstation: Frontend, um Games zu starten
  • RetropPie: Bündelung von Retroarch, Emulationstation und vielen anderen Komponenten zu einem Projekt, dass sich einfach auf ein Raspberry Pi bringen lässt.
  • ROMs: Read-Only Memory, in diesem Zusammenhang wird dies für Files verwendet, in denen BIOS‘ oder Spiele sind. Historisch waren diese auf physischen ROM’s direkt in den Arcade-Maschinen verlötet. Ein Spiel kann von anderen ROM’s abhängen und so aus mehreren ROM’s bestehen.

Let’s play!

Schnell wollte ich ein erstes Feeling für die Arcade-Kiste kriegen. So habe ich bereits früh bei Amazon Arcade-Buttons bestellt, um mit dem Basteln starten zu können:

Mayra Overney von unserer UX-Abteilung steuerte einen ersten Entwurf für einen Splashscreen bei und bald startete der Puzzle-Arcade zum ersten Mal!

Glücklicherweise war ich am letzten Tag vor dem Corona-Lockdown noch im Bauhaus und besorgte mir eine 29mm Lochsäge. Damit konnte ich einen ersten Prototypen mit den Arcade-Buttons bauen:

Das bereits vorhandene Arcade-Feeling und der Covid-19-Lockdown führten dazu, dass das Projekt schneller vorangeschritten ist als geplant. Die anderen Puzzle-Members kamen mit ihren Wünschen bezüglich Games auf mich zu und Mayra’s Designs nahm immer konkretere Formen an.

Eine Auswahl an Games, die bereits auf dem Puzzle-Arcade laufen:

  • Bomberman (diverse Platformen)
  • Metal Slug (NeoGeo)
  • The Great Giana Sisters (C64)
  • Ninja Gaiden III (NES)
  • Prince of Persia (NES)
  • Street Fighter II (diverse Platformen)
  • Raiden Trad (SNES)
  • The Legend of Zelda (SNES)
  • Super Mario Kart (SNES)
  • Castelvania III (NES)
  • Turrican (C64)
  • Summer Games I & II (C64)

Finetuning

Zu behaupten, dass alle Arbeiten einfach zu erledigen waren, wäre gelogen. Beim RetroPie waren vor allem die Konfiguration einzelner Spielkonsolen, respektive deren Emulatoren aufwändig. Während SNES– und Sega Genesis-Spiele sofort funktionierten, war es bei anderen Konsolen deutlich schwieriger die Games zum Laufen zu bringen. NeoGeo-Spiele werden beispielsweise auf RetroPie neu mit FinalBurn Neo (lr-fbneo) emuliert. Ein dazu passendes BIOS muss also erst erst in der exakt benötigten Version gefunden werden. Keine einfache Aufgabe, wie sich herausstellen sollte!

Metal Slug! Image: nintendolife.com

Der in EmulationStation integrierte Scraper (Tool um Informationen und Bilder zu Spielen automatisch herunterzuladen) funktionierte nicht, hier musste auf einen alternativen Scraper von Steven Selph zurückgegriffen werden. Ausserdem erschwerte die Tatsache, dass viele Konfigurationen von RetroPie über Scripte vorgenommen werden, die Automatisierung mit Ansible. Diese Scripte zu debuggen um zu sehen, in welchen Files schlussendlich die Konfigruationswerte geschrieben werden, war am Ende zu aufwändig und ich habe mich entschieden, nicht alle Konfigurationen mit Ansible zu automatisieren. Weiter sind nicht alle Emulatoren von Beginn weg installiert. So muss mit Vice erst ein Emulator für C64 Spiele installiert werden. Alles in Allem waren doch viele Stunden Ausprobieren und Tüfteln im Bastelkeller gefragt!

Continue?

Obschon die Baumärkte noch geschlossen sind und das Holz für den Bartop-Arcade noch nicht beschafft werden kann, lässt sich auf dem Prototypen mit den alten Spielen bereits viel Spass haben. Ich kann es kaum erwarten, mit meinen Arbeitsfreunden, Kunden und Partnern bei einem berühmten Puzzle-Bier eine Runde Outrun zu zocken!

Outrun, Image: bestoldgames.net

Hast du einen Wunsch, welches Spiel du beim nächsten Puzzle-Event auf dem Puzzle-Arcade spielen möchtest? Sende eine Email an pschmid@puzzle.ch und vielleicht lässt es sich einrichten! Es wäre schön, einige Augen wie zu Kinderzeiten strahlen zu sehen!

Image: fatherly.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.