Puzzle Open Cloud Focus Week

Mit dem Ziel, unsere Cloud Expertise weiter zu vertiefen, führten wir für unsere System- und Middleware-Engineers die Open Cloud Focus Week durch. Eine ganze Woche lang nahmen wir uns Zeit, Erfahrungen mit grossen Cloud Service Providern zu sammeln bzw. bestehendes Cloud- und DevOps-Wissen auf Hyperscalern anzuwenden.

Um uns, wie es der Name des Formats schon verlangt, auf das Thema zu fokussieren, konnten die Engineers ihre laufenden Projekttätigkeiten für eine Woche komplett aussetzen.

Ziele unserer Public Cloud Initiative

Puzzle hat weitreichende Erfahrung beim Aufbau, der Automatisierung und dem Betrieb von privaten Cloud-Infrastrukturen sowie der Entwicklung von Cloud-Software (siehe Infobox). Insbesondere bei Container-Plattformlösungen für private Clouds gehört Puzzle in der Schweiz zu den führenden Dienstleistern.

Seit einiger Zeit steigt die Nachfrage unserer Kundinnen und Kunden nach Multi- und Hybridcloudlösungen auf Basis grosser Public Cloud Provider wie AWS, GCP und Azure. Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, wollen wir unsere vielschichtige Cloud-Expertise verstärkt auf diese Hyperscaler ausdehnen. Entsprechend sind wir bestrebt, spezifisches Provider-Knowhow intern weiter aufzubauen und zu verteilen. Die Open Cloud Focus Week ist hierfür die optimale Plattform.

Der Einbezug von Public Cloud Diensten in unsere Lösungen stellt eine logische und nahtlose Erweiterung unseres bestehenden Angebots dar. In unserem Open Cloud Angebot legen wir grossen Wert auf die Wahrung unserer Grundsätze, z.B. der Einsatz offener Technologien und die Minimierung von Lock-ins.

Durchblick in den Wolken

Im Rahmen der Cloud Woche wollten wir uns einen besseren Überblick über neue Möglichkeiten verschaffen und anhand spezifischer Use Cases mehr Praxiserfahrung sammeln. Mit dem Überblick ist es jedoch so eine Sache… Die Provider bieten alle eine dreistellige Anzahl an Produkten und Services: Computing, Storage, Networking, DBs, Analytics, Deployment, Security, ML, Developer Tools, IoT, usw… Die Aufzählung liesse sich beliebig verlängern. Wo will man da beginnen? Uns war es wichtig, an einem Ort zu beginnen und von der Oberfläche in die Tiefe zu tauchen.

Also begannen wir mit AWS, nicht zuletzt weil wir Teile unserer eigenen Infrastruktur dort betreiben. Ein sehr gutes Udemy-Training zur Vorbereitung auf die AWS Cloud Practitioner Zertifizierung gab den Engineers Struktur und eine gute Basis. Individuelles Lernen mittels Trainings-Inhalten und direkter Austausch in der Gruppe wechselten sich ab und ergaben eine motivierende Dynamik.

 

Puzzle & die Cloud – eine lange Erfolgsgeschichte


Begünstigt von einer offenen Kultur mit vielen niederschwelligen Innovationsmöglichkeiten, gab es bei Puzzle schon früh wegweisende Bestrebungen weg von traditionellen Betriebs- und Entwicklungsmodellen, hin zu DevOps, Containerlösungen, 12-Factor-Apps, etc… Wir engagieren uns seit vielen Jahren in den Communities verschiedener Cloud Native Meetups und Konferenzen und sind Mitglied der Cloud Native Computing Foundation (CNCF).
Mit APPUiO treten wir seit 2016 mit einem eigenen Cloud-Angebot auf und haben seither rund 100 Kunden beim Aufbau eigener Private- und Hybrid-Clouds auf Basis von Containerplattformen begleitet.

Breakout Sessions

Während beim Selbststudium individueller Wissensaufbau im Vordergrund stand, wurden die Cloud-Week-Tage immer wieder durch erfrischende Case Studies und Exkurse der erfahreneneren Cloud Engineers bereichert.

So gewannen wir beispielsweise einen Einblick in den uns noch wenig bekannten Cloud-Toolstack von Canonical. Im Rahmen eines hands-on Labs haben wir multi-cloud Operations auf Basis von Juju ausprobiert. Juju ist ein Open Source Framework, das Charmed Operators, sogenannte Charms, zum Deployen von Applikationen und Multi-/Hybrid-Cloud Infrastrukturen verwendet und deren Betrieb erleichtert (Day-0 bis Day-2 Ops).

Auch aktuelle Herausforderungen aus “echten” Kunden-Projekten wurden thematisiert. So wurde z.B. ein Diskurs zur Implementierung einer aussgewöhnlichen Load-Balancer-Konfiguration auf der Google Cloud Platform lanciert.

Fazit und nächste Schritte

Das Format der Open Cloud Week bedingt zwar eine gute Abstimmung mit den betroffenen Kunden, hat sich für uns aber bewährt: Die vertiefte und unterbrechungsfreie Auseinandersetzung mit Cloudtechnologien und -praktiken verfehlte ihren Effekt nicht und wurde von den Engineers sehr geschätzt.

Die ursprünglich ziemlich unterschiedlichen Erfahrungsstände konnten im Verlauf der Woche gut ausgeglichen werden. Mehrere erfolgreiche AWS Cloud Practitioner Zertifizierungen sind ein willkommenes Nebenprodukt der Woche, welche uns den Weg zu einer AWS-Partnerschaft ebnen würde.

Das Wichtigste war allerdings, den teilnehmenden Engineers eine spannende Entwicklungsperspektive zu eröffnen und Puzzle einen guten Schritt näher an die Public Clouds zu bringen. Im nächsten Blogpost werden wir euch über die nächsten Schritte unserer lebhaften Cloud Journey berichten.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.