Mobilität wird multimodal und datenbasiert

Puzzle Mobility hat an der diesjährigen IT-Trans in Karlsruhe die Flottenmanagement-Lösung FMSx sowie das neue Data Analytics Kit präsentiert. Dabei wurden natürlich auch gleich die aktuellsten Entwicklungen in der Mobilitätsbranche unter die Lupe genommen.

 

Die IT-Trans ist die führende internationale Konferenz und Fachmesse für intelligente Lösungen im öffentlichen Verkehr und fand dieses Jahr vom vom 10. bis 12. Mai in Karlsruhe statt. Puzzle Mobility war mit vor Ort.
Neben unserem eigenen Stand, an dem wir die Flottenmanagement-Lösung FMSx sowie unser neues Data Analytics Kit präsentierten, haben wir uns natürlich auch an der Messe umgesehen und die neusten Entwicklungen und Trends unter die Lupe genommen.

Viele Informationen und Ausstellende gab es zu den Themen multimodale Mobilität, Shared Mobility (CarSharing und CarPooling), Mobile und Postpaid Ticketing sowie Edge Computing und die Vernetzung von Sensoren auf dem Fahrzeug.

Mobilität wird immer vernetzter

Deutlich spürbar ist die Entwicklung von kundenzentrierten Angeboten in der Mobilität oder im öffentlichen Verkehr. Für die Fahrgäste wird stark auf den einfachen Zugang zu den Dienstleistungen geachtet, zentral ist die Reiseplanung vom Start zum Zielort. Die Reise kann dabei mehrere Verkehrsmittel wie öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV), Shared- oder OnDemand Mobility beinhalten. Dem User wird immer der schnellste Weg aufgezeigt und auch gleich für die ganze Fahrt ein kombiniertes Ticket angeboten. Diesen Weg geht beispielsweise Mobimeo als Mobility-as-a-Service-Plattform (MaaS) vorwiegend für Städte. Karos als innovativer Carpooling-Anbieter verknüpft hingegen Land und Stadt. Auch in der Schweiz ist die multimodale Mobilität ein zentrales Thema und wird vom Bund mit der Initiative «Federal Mobility Data Infrastructure» (MODI) unterstützt.

Auf Seite der Verkehrsbetriebe ist das Thema Daten von sehr grosser Bedeutung. Dies geht von der Optimierung des Angebots hinsichtlich der Nutzerbedürfnisse, zur Bereitstellung aktueller Informationen für Fahrgäste und Fahrpersonal bis zur Wartung der Fahrzeugflotte. Daten können helfen, die Kund*innen glücklicher zu machen und Kosten zu optimieren.

Datenanalyse – offen, flexibel und effizient

Im Bereich der Datenanalyse bewegt sich auch Puzzle Mobility. An der IT-Trans haben wir unser Data Analytics Kit präsentiert: ein offener und flexibler Technologie-Baukasten, der uns eine effiziente Umsetzung von Projekten ermöglicht. Mit Sensordaten und weiteren Informationen wollen wir etwa die Lebensdauer von Komponenten auf dem Fahrzeug bestimmen und zum optimalen Zeitpunkt die Wartung in die Wege leiten.

Eine grosse Schwierigkeit bei der Umsetzung von Datenanalyse-Projekten ist selbst für die Betreiber der Zugang zu ihren Daten, wie wir an der Messe von verschiedenen Seiten erfahren haben. Eine mögliche Lösung für dieses Problem wurde von verschiedenen Ausstellenden präsentiert. Mithilfe von Edge Computing oder modularen Erweiterungskomponenten, welche Sensoren vernetzen, sollen die Daten aus den geschlossenen Systemen der Fahrzeughersteller zur Verfügung gestellt und Data Analytics überhaupt ermöglicht werden.

Bisher gehören offene Technologien nicht überall zur DNA. Wir glauben jedoch, dass offene Standards für die einzelnen Unternehmen als auch für die gesamte Transportbranche eine grosse Chance für eine effiziente und zielgerichtete Nutzung der Daten sind. Genau hier setzen wir mit unserem Data Analytics Kit an. Wir möchten mit unserem Tool dazu beitragen, Daten unabhängig von Fahrzeughersteller und spezifischen Datenquellen zu integrieren. Damit können neue Erkenntnisse gewonnen und Kosten gespart werden. Datenanalyse wird in der Mobilität der Zukunft eine wichtige Rolle spielen und auch die zunehmende Vernetzung von Transportunternehmen und anderen Akteuren der Mobilitätsbranche unterstützen.

FMSx: unsere integrierte Flottenmanagement-Lösung

Daten sind auch beim Verwalten der Fahrzeugflotte zentral: Für die Echtzeit-Überwachung des Zustandes oder auch zur Aktualisierung der Komponenten auf dem Fahrzeug. Mit FMSx kann die gesamte Flotte herstellerunabhängig verwaltet und überwacht werden. Dabei werden die Daten für die Fahrzeuge zentral bereitgestellt und verteilt – etwa für Software- oder Fahrplanaktualisierungen. Gleichzeitig können Echtzeit-Informationen zwischen Zentrale und Fahrzeug ausgetauscht werden –  sowohl für Verspätungsmeldungen wie auch Notruf-Aktivierungen aus dem Fahrzeug. FMSx ist modular aufgebaut und erweiterbar. Dadurch ist es möglich, die Lösung an den konkreten Anwendungsfall anzupassen und beliebige Fahrzeugtypen nach spezifischen Bedürfnissen einfach anzubinden.

Wir bedanken uns bei allen Interessenten, Kundinnen und Members, welche mitgewirkt haben, damit die IT-Trans 2022 ein voller Erfolg wurde. Nun freuen wir uns auf ein Wiedersehen, um gemeinsam die Mobilität von morgen zu gestalten.

Interessiert dich FMSx oder wie du aus unserem Data Analytics Kit das Beste aus deinen Daten holst?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.