Smarte Stromabrechnung

Als Technologiepartner von Ormera hat Puzzle ITC eine innovative Webapplikation entwickelt, die intelligente Stromzähler mit der Blockchain verknüpft und so eine einfache und automatisierte Stromabrechnung für Energiedienstleister und Hauseigentümer ermöglicht. Bei der technischen Umsetzung setzt der IT-Dienstleister auf Quarkus und entwickelt eine moderne Microservices-Architektur basierend auf OpenShift von Red Hat.

Immer mehr Mieterinnen und Mieter beziehen Strom von gemeinsam genutzten Solaranlagen. In einem «Zusammenschluss zum Energieverbrauch» (ZEV) können Hauseigentümer den produzierten Solarstrom vom eigenen Dach direkt an die Bewohnerinnen und Bewohner ihrer Liegenschaft verkaufen. Die Verrechnung des Stroms – von der Zählerablesung über die Tarifberechnung bis hin zur Abrechnung – ist bisher ein aufwändiger und komplexer Prozess.

Die von Puzzle ITC gebaute Webapplikation «Ormera» digitalisiert und automatisiert diesen Prozess für die ZEV nun komplett. Dadurch wird eine automatisierte Stromabrechnung von intelligenten Smart-Meter-Devices über die Blockchain ermöglicht und stellt den Verbrauch auf der Benutzeroberfläche dar.

Agil mit OpenShift und Quarkus

Die Webapplikation «Ormera» wurde auf APPUiO, der Schweizer Container Plattform, aufgebaut. Dabei werden hauptsächlich die von OpenShift zur Verfügung gestellten Open Source-Technologien verwendet. Dies ermöglicht eine standardisierte, automatisierte und moderne Software-Entwicklung und den agilen Betrieb nach DevOps-Prinzipien. Neu entwickelte Features können schnell und zu jeder Zeit in die Produktion deployed werden.  Dadurch kann Ormera konstant weiterentwickelt und verbessert werden. Zudem werden Kundenbedürfnisse zeitnah umgesetzt.

Mit Quarkus, einem Kubernetes nativen Java Stack von Red Hat, wurde die Webapplikation in Form von kleinen, lose gekoppelten Microservices aufgebaut. Diese kommunizieren via AMQP und HTTPS/REST-Schnittstellen untereinander. Durch ihren Cloudnative-Ansatz läuft das Deployment und der Einsatz auf OpenShift einwandfrei. Dank des geringen Memory Footprints und ihrer schnellen Startup Zeiten können die Quarkus Microservices reaktiv und dynamisch auf eingehenden Traffic reagieren und skaliert werden. Die angenehme Developer Experience, die Quarkus mit dem Live-Reload-Feature mit sich bringt, unterstützt eine schnelle und effiziente Entwicklung im Team und spiegelt sich direkt im Produkt wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.