Ein neues Batch-Framework für die Mobiliar

Um den reibungslosen Ablauf der Geschäftsprozesse der Schweizerischen Mobiliar zu gewährleisten, arbeiten im Hintergrund zahlreiche Batch-Prozesse tatkräftig mit. Das dafür zuständige Framework wurde dieses Jahr erneuert und wir durften die Mobiliar dabei unterstützen.

Die Mobiliar betreibt heute verschiedene Batch-Frameworks, bei welchen die eingesetzten Technologien bald nicht mehr den aktuellen Standards entsprechen. Deshalb sollte rechtzeitig ein neues Framework aufgebaut werden, welches in neuen Projekten direkt eingesetzt wird und auf das die bestehenden Applikationen nach und nach migriert werden kann können .


Die Aufgabe war klar: ein neues Framework zu bauen, welches im Minimum dieselben Funktionalitäten wie das Bisherige anbietet, aber auf einem neuen Techstack basiert bzw. eine etwas andere Architektur aufweist. Eine wichtige Anforderung an das System war, dass die Batch-Jobs via REST-Schnittstelle gesteuert werden können. Die Schnittstelle wird dann im produktiven Betrieb von Streamworks genutzt, der Software zur zentralen Steuerung und Überwachung aller Hintergrundprozesse.

Das neue Framework besteht aus einer Library, welche von den verschiedenen Entwicklungsteams in ihre Applikationen eingebunden wird und ihnen als Grundlage für die Implementierung der fachspezifischen Batch-Jobs dient. Des Weiteren stellt es eine Benutzeroberfläche zur Verfügung, in welcher die laufenden Batch-Jobs überwacht, sowie Input-Dateien zur Verarbeitung eingespiesen oder Output- und Log-Dateien analysiert werden können.

„Der tadellose Einsatz, der Wille sich in teilweise neue Gebiete einzuarbeiten und Neues dazu zu lernen, das Bestreben trotz den ungewohnten Umständen (Pandemie bedingte Zusammenarbeit auf Distanz) qualitativ hochwertige Arbeit zu liefern.“

Matthieu Rickly,
Projektleiter Mobiliar

Zusätzlich wurden eine Reihe von Beispielanwendungen erstellt, welche typische Batch-Jobs abbilden. So z.B. das stapelweise Lesen und Schreiben von Datenbankeinträgen, das Abfragen von externen Schnittstellen oder das Konsumieren von Kafka-Nachrichten.

Da die Kapazität aufgrund anderer strategischer Prioritäten zu knapp war, um das wichtige Projekt intern umzusetzen, hat ein vierköpfiges Puzzle-Team unter der Leitung und Mitarbeit eines Projektleiters der Mobiliar das neue Framework innerhalb eines halben Jahres auf die Beine gestellt. Die Wartung und Weiterentwicklung des Projekts wird nun bis auf Weiteres vollständig durch die Mobiliar übernommen.

 

März 2020 – August 2020
Spring Boot, Spring Batch, Java 11, Docker, Kubernetes, Liima, Oracle DB, DB2, MSSql, Postgresql, Kafka, Atomikos,
Spring MVC, Thymeleaf, Bootstrap, REST-assured
Java 11, Kubernetes, Kafka

Die Mobiliar, 1826 in Bern gegründet, ist die älteste private Versicherungs-gesellschaft der Schweiz. Sie ist genossenschaftlich verankert und beschäftigt über 4000 Mitarbeitende.

www.mobiliar.ch