Vom Praktikum zur Festanstellung und angehenden Studentin in Betriebsökonomie.

Als ich vor 5 Jahren meine Lehre als Dentalassistentin abgeschlossen habe, hätte ich nie gedacht, dass ich jemals Teilzeitstudentin werde und das mit einer Festanstellung in einer IT-Firma. Was ich alles lernen durfte bei Puzzle und wie es dazu kam, lest ihr in meinem Blogpost.

 

Damit ihr besser versteht, weshalb ich ein Praktikum bei Puzzle gestartet habe, stelle ich euch kurz meinen beruflichen Werdegang vor. In der Sekundarschule hatte ich immer andere Prioritäten, als mich auf meine berufliche Zukunft zu fokussieren. Ich konnte entscheiden zwischen Gymnasium oder Lehre. Da ich nicht weiter die Schule besuchen wollte, entschied ich mich für eine Lehre. Jedoch war ich relativ spät dran mit der Lehrstellensuche und wusste auch nicht genau, in welcher Richtung ich meine Lehre starten möchte. All das führte dazu, dass ich mich schnell festlegen musste und eigentlich nie wirklich zufrieden war mit meiner Berufswahl vor acht Jahren.

Dentalassistentin war an sich kein schlechter Beruf. Die Probleme waren aber die nicht vorhandenen Weiterbildungsmöglichkeiten und das Grundgehalt. Nach meinem erfolgreichen Lehrabschluss wechselte ich in eine andere Praxis und arbeitete dort zwei Jahre, um etwas Geld zu sparen für meine weiteren Ziele. Doch was waren genau meine Ziele?

Um das herauszufinden, entschied ich mich für ein Zwischenjahr in England. Ich lernte mich besser kennen und konnte mir viele Gedanken darüber machen, wie mein Leben zukünftig aussehen soll. Ab diesem Punkt wusste ich, dass ich mich selbst mehr herausfordern wollte. Deshalb wollte ich ein Studium antreten und ich meldete mich für die Berufsmaturität in Freiburg an, welche nach meinem Aufenthalt in England starten sollte. 

Corona machte meinen geplanten 10 Monaten in England jedoch einen Strich durch die Rechnung. Deshalb musste ich schon nach sieben Monaten im März 2020 wieder zurückfliegen. Da aber die Schule erst im September begann, musste ich mir kurzfristig etwas suchen und so kam es, dass ich bei der Allianz im Innendienst für die restliche Zeit angestellt wurde.

Im September starte ich dann wie geplant die Berufsmaturität in der Fachrichtung Gesundheit und Soziales, mit dem Ziel, danach soziale Arbeit zu studieren. Allerdings merkte ich schnell, dass die grundlegenden Fächer für soziale Arbeit mir nicht entsprachen und ich schaute mich nach weiteren Studiengängen um. Auf meiner Suche stoss ich auf den Studiengang Betriebsökonomie, der mich von Anfang an sehr angesprochen hat, weil er so vielseitig ist und ich ein Flair für Zahlen und Fakten habe. Nach kurzer Zeit beschloss ich, diesen Weg einzuschlagen.

Die Aufnahmebedingung für das Studium der Betriebsökononie war jedoch ein einjähriges Praktikum, da ich vorher keine berufsverwandte Lehre gemacht oder in diesem Bereich gearbeitet habe. Voilà, das nächste Hindernis, welches ich überwinden musste. Kurz nach dieser Erkenntnis machte ich mich auf die Suche nach einem Praktikum, bei welcher ich auf die Firma Puzzle stiess. Das Inserat passte zu mir und somit bewarb ich mich für die Stelle. Ich durfte zum Vorstellungsgespräch und Schnuppern gehen, was mich sehr gefreut hat. Ein Tag nach dem Schnuppern bekam ich die Meldung, dass Puzzle mich als Praktikantin anstellen möchte. Ich war glücklich. Jetzt noch ein Jahr und dann kann ich endlich mit dem Studium starten…

 

 

Nun habe ich bereits meine letzte Woche als Praktikantin im Administration und Finance Team hinter mir gelassen. Es ist unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht. Seit Dienstag bin ich fest angestellt. Ich bin unendlich dankbar, Puzzle als Arbeitgeber zu haben. Auch, dass mir ermöglicht wurde, zu bleiben und nebenbei zu studieren. Ihr fragt euch nun sicher, wie das Praktikumsjahr bei Puzzle für mich war.

 

 

Einen Monat vor dem Praktikumsstart erhielt ich schon ein Geburtstagsgeschenk per Post. Ab dem Moment war meine Angst, etwas Neues anzufangen, weg. Der Verdienst steht bei Puzzle nicht an erster Stelle, nein, viel mehr wird Wert auf das Wohl der Mitarbeitenden gelegt. Ich wurde von Anfang an herzlich aufgenommen und über alles instruiert. Was ich als Dentalassistentin zuvor nicht hatte, war die Flexibilität. Zum Teil musste ich schon ein Jahr vorher meine Ferien angeben. Auch spontan einen Ferientag beziehen, konnte ich damals nicht. Ich merkte extrem, wie sich die Flexibilität zum Positiven verändert hat. Gerade wenn ich nebenbei studiere, finde ich wichtig, dass der Arbeitgeber flexibel ist. Auch legt Puzzle Wert auf Weiterbildungen und Ausbildungen, indem eine finanzielle Unterstützung geboten wird. Aufgefallen ist mir auch, dass in der Firma eine flache Hierarchie existiert. Es ist wie eine Familie, jede/r hilft jeder/m.

Von Anfang an hatte ich schon grosses Interesse am Marketing. Kurz nach Beginn des Praktikums wurde ich schon ins Marketing-Team integriert, damit ich dort auch einen Einblick erhalte. Das Schöne bei Puzzle ist, dass man sich innerhalb der Firma weiterbilden kann, weil es ganz verschiedene Teams hat, die alle ein anderes Fachgebiet haben und alle Mitarbeitenden sind gerne bereit, ihr Wissen zu teilen.

Von Zeit zu Zeit konnte ich immer mehr Aufgaben übernehmen, wie die Planung von Events, Buchhaltungsarbeiten, Bestellungen, Social Media Betreuung, Schreiben von Blogposts usw. Meine Arbeit hier ist extrem abwechslungsreich und macht eine Menge Spass.

 

 

Ich bin bis heute froh und dankbar, dass ich auf diese Stelle im Internet gestossen bin. Ich danke Puzzle für alle Erfahrungen und Erlebnisse, die ich bisher machen durfte und noch machen darf.

„Gib niemals auf, an deine Träume zu glauben und gib alles dafür, sie zu verwirklichen. Denn alles, was du willst, ist auf der anderen Seite der Angst.“

5 Kommentare

  • Leonie, 12. August 2022

    Super Blog ! Mach weiter so! ❤️

  • mm
    Jenny Hashim, 12. August 2022

    Vielen Dank – es ist toll Liane bei uns zu haben :-).

  • mm
    Liane Rychener, 16. August 2022

    Vielen Dank Leonie! :*

  • Mayra, 25. August 2022

    Die Wahl, welche Wege man nehmen soll, ist nicht immer einfach. Die Entscheidung für einen Beruf ist eine Chance, sich als Person zu verwirklichen, einen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten und ein vollständigerer Mensch zu werden. Schön, dich bei uns zu haben und es freut mich, dass du dich bei Puzzle wohl fühlst (•◡•) /

  • mm
    Liane Rychener, 25. August 2022

    Danke für deine lieben Worte Mayra!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.