Lightning Hack Days in München

Thomas Philipona

Nach den Lightning Hackdays in New York im vergangenen Herbst konnte unser Lightning Team die Ankündigung des nächsten Community-Treffens kaum erwarten. Und so waren wir natürlich hocherfreut als uns Jeff erneut zum Hackday einlud.

Dieses Mal ging es übers Auffahrtswochenende nach München. Voller Elan und Tatendrang sind wir gegen 18.00 Uhr am Freitagabend in München angekommen und haben uns eingerichtet.

 

Anschliessend hiess es ab ins Zentrum, wo wir uns am Pre-Event mit den bereits angereisten Lightning-Fans in der einmaligen Bikini Mitte Bar getroffen haben. Und klar, Speisen und Getränke konnten mittels Lightning bezahlt werden. Wir waren also definitiv am Lightning Hackday in München angekommen.

Lightning Hackdays

Gestartet hat der erste Tag mit einem Kaffee, der frisch vor Ort von der Münchner Kaffee Rösterei zubereitet wurde. Und wer hätte es gedacht? Bezahlt wurde der Kaffee oder Cappuccino mit Bitcoin via Lightning Netzwerk.

Nachdem Jeff die Hackdays dann offiziell eröffnet hatte, ging es direkt los mit den Talks. So haben Alekos Filini, René Pickhardt, Matt Corallo, Giacomo Zucco und viele weitere aus der Bitcoin- und Lightningszene mit ihren Talks von Live Hacking über das Vorstellen von neuen Konzepten und Technologien bis zum Weiterführen von Ideen die Community in ihren Bann gezogen.

Macaroons – Cookies on steroids

Und natürlich wollten wir auch dieses Jahr unseren Beitrag leisten. So hat sich unser Oli mit einem Vortrag zu Macaroons für die Hackdays vorbereitet. Vor rund 50 Lightning Fans durfte Oli dann seinen Talk halten und anschliessend Red und Antwort stehen. Beide Tage wurden im Live-Stream übertragen, so natürlich auch Olis Talk.

Das Highlight der Lightning Beer Tap

Gegen Ende des ersten Tages sollte es zu einem Highlight in der Lightning und Bitcoin Szene kommen. Auf Anfrage von Jeff haben wir nämlich unseren Lightning Enabled Beer Tap mit nach München mitgenommen. Pünktlich um 17.00 Uhr am Samstagnachmittag haben wir die Überraschung gelüftet. So konnten die rund 150 Lightning Begeisterten am Apéro das Bier am Self Service Lightning Beer Tap selber bezahlen und zapfen. Zum ersten Mal in der Geschichte des Lightning Taps haben wir ihn auch ans Mainnet angeschlossen und so Bier für echte Bitcoin gezapft. Für umgerechnet 21 Rappen pro Bier für ein original Augustiner war das eher ein symbolischer Betrag. Obschon es direkt neben dem Lightning Beer Tap einen Kühlschrank voll mit gratis Bier gab, wollten alle Teilnehmenden ihr Bier am Lightning Beer Tap selber zapfen und bezahlen. Ja, so was gibts auch nur an den Lightning Hackdays 🙂

Passend zu den Lightning Hackdays in München wurde auch gerade unser Artikel in der iX Sonderausgabe veröffentlicht, den ihr hier gerne lesen könnt.

Fazit:

Alles in allem ein tolles Wochenende. Es war sehr spannend zu sehen, wie sich die Community um Lightning weiterentwickelt hat und wie Anwendungen und Proof of Concepts aus dem Boden spriessen. So beispielsweise die Lightning Enabled Arcade, die Sweets Machine, der Proof of Concepts eines Lightning ATM.

Wir freuen uns auf jeden Fall auf den nächsten Hackday und werden auch da gerne wieder dabei sein!

Live-Stream der beiden Tage

1. Tag
2. Tag
Kommentare sind geschlossen.