Strategie-Entwicklung einmal anders – breit abgestützt, selbstverantwortlich, offen

Mark Waber

Das Strategie-Entwicklung auch anders geht, zeigt der neue Strategie-Prozess von Puzzle. Wir wollten ein Vorgehen entwickeln, welches breit abgestützt ist und auf mehr Selbstverantwortung und -organisation beruht. Was dabei herausgekommen ist, lest ihr in diesem Blogpost.

Im November 2016 haben wir in unserem Management-Team entschieden unseren bestehenden Strategie-Prozess zu erneuern und ein Vorgehen zu entwerfen, welches auf mehr Selbstverantwortung und -organisation beruht. Insbesondere sollen alle Puzzle Members eigene Ideen für strategische Themen beitragen können.

Mittlerweile haben wir den Prozess, welcher durch ein Kernteam entwickelt wurde, zwei Mal durchgespielt. Das Vorgehen ist zweistufig. Anfang Jahr können Ideen für neue Strategie-Themen von allen Members eingegeben werden. Dazu wird ein Eintrag in unserem Wiki erstellt und definierte Punkte eines Business Plan Lights ausgefüllt. Einige Fragen sollen hierbei beantwortet werden: Um was geht es bei der Idee, was soll erreicht werden, wie wird es umgesetzt, wie sieht der Bezug zur Vision von Puzzle aus etc.. Mit diesen Informationen, verdichtet in Slides, wird im März der Strategie-Pitch durchgeführt. D.h. die Ideen-Owner, oder jemand aus dem Team, stellen ihre Themen den interessierten Members vor. Obwohl alle Puzzle Members eingeladen sind, kann jeder Member selber entscheiden, ob er den Pitch-Event besuchen will oder nicht. Teil dieses ersten Schrittes ist eine strukturierte Umfrage. Wir wollen wissen, wie das Interesse bei den Members aussieht, wie das Marktpotential eingeschätzt wird und ob die Members denken, dass dieses Thema strategisch verfolgt werden sollte.

Nun folgt die zweite Stufe. Ausgehend von den Resultaten der Members-Umfrage, welche intern allen zugänglich gemacht werden, entscheiden die Strategie-Owner mit ihren Teams, ob sie das Thema weiterverfolgen und den Business Plan Light vollständig ausfüllen möchten. Falls sie sich dafür entscheiden, ist die Finalisierung dieser Angaben der nächste Schritt. Sobald dies erfolgt ist, wird eine zweite Umfrage unter allen Teilnehmenden des sogenannten Strategie-Entscheid-Meetings (SEM) durchgeführt. Diese Umfrage ist noch etwas detaillierter als die aus der ersten Stufe. Am darauffolgenden SEM im Juni nehmen alle Strategie-Ideen-Owner, alle Prozessverantwortliche und sämtliche Members des Management-Teams teil. Ziel des Meetings ist es, letzte Fragen zu den Ideen zu klären und danach zu entscheiden, welche Ideen im nächsten Geschäftsjahr strategisch verfolgt werden sollen. Es wird in einem demokratischen Abstimmungsprozess auch definiert, wie das Budget auf die strategischen Themen verteilt wird.

Nach der zweiten Durchführung des neuen Strategie-Prozesses dürfen wir sagen, dass wir mit dem Vorgehen gute Erfahrungen gemacht haben. Auch hinsichtlich den Zielen des neuen Prozesses sind wir auf einem guten Weg. Wir wollen mit unseren Strategie-Themen unsere Vision erreichen und auf die richtigen Themen setzen. Zudem sollen Themen im Unternehmen breit abgestützt sein und eine nachhaltige Wirkung erzielen. So ist auch klar, dass die meisten Strategie-Themen einen mehrjährigen Charakter haben. Trotzdem werden auch solche Themen jedes Jahr gepitched und neu eingegeben.

Sicherlich kostet dieser Prozess auch etwas. Trotzdem denken wir, dass dieser nach wie vor sehr schlank ist. Denn die Gedanken auf welche Themen man setzen und investieren will, muss man sich so oder so machen. Der Einbezug aller Members hat dem Thema insgesamt ein stärkeres Gewicht verliehen. Zudem brachte es auch neue Ideen hervor, welche sonst nicht in dieser Art und Weise hätten umgesetzt werden können. In diesem Sinn als Zwischenfazit: Mission accomplished und wir freuen uns bereits auf die nächste Durchführung!

Folgende Themen werden im aktuellen Geschäftsjahr von Juli 2018 bis Juni 2019 strategisch verfolgt. D.h. in diese Themen wird aktiv investiert und Marketing, Kommunikation und Verkauf haben einen Fokus darauf.

  • Open Source Lösungen – finden, entwickeln und aufbauen von weiteren Open Source Lösungen
  • Verkehr & Mobilität – weitere Stärkung unserer Marktposition im Thema OeV
  • Tech Consulting – Ausbau und Entwicklung unserer Kompetenzen im Bereich Tech Consulting
  • Lightning – Aufbau Know How in Bitcoin Blockchain und Lightning Technologie

Ihr werdet bestimmt den einen oder anderen Blogpost, Hinweis zu Events und Referaten sowie Angebote in diesen Themenfeldern von uns sehen. Watch out!

Gut zu wissen: Unser Angebot geht über die strategischen Themen hinaus und beinhaltet viele nicht-strategische Komponenten. Auf den strategischen Themen liegt aber ein besonderer Fokus. Und – diese Themen bilden einen Bestandteil der Strategie von Puzzle. Daneben gibt es auch Wachstums- und Effizienzsteigerungsziele, welche wir als strategisch erachten und in einer Balanced Scorecard (BSC) führen. Als KMU setzen wir solche Instrumente pragmatisch ein und deshalb ist deren Umsetzung bei uns sicher nicht als Rocket Science zu bezeichnen.

Wir sind aber stets bemüht, uns Schritt für Schritt zu verbessern. In diesem Sinn führen wir gerne den Dialog darüber. Wie findet die Strategie-Entwicklung bei euch statt? Was macht ihr dabei für Erfahrungen? Wir freuen uns, von euch zu hören und uns, bei Interesse, bei einem (Strategie-)Kaffee darüber auszutauschen.

 

Schreibe einen Kommentar