Puzzle am Sportforum Schweiz

Livia Mathys

Das Sportforum im KKL Luzern ist der grösste Business-Kongress der Schweiz, wo sich Sportverbände, Unternehmen, Vereine und Medien alljährlich austauschen. Da Puzzle seit jeher einen starken Fokus auf die Sportbranche hat, ist dieser Event für uns ein wichtiger Anlass, um über Herausforderungen und Trends der Branche zu diskutieren.

Am Morgen startete die Reise nach Luzern für Lara Eggimann, Sarah Pfeiffer, Max Burri und mich am Bahnhof Bern mit Blockaccinos und Gipfeli.

Auf uns wartete eine Reihe spannender Vorträge und Diskussionen. Beispielsweise der Auftritt von Markus Wolf, Geschäftsführer von Swiss-Ski, welcher über die Digitalisierung im Wintersport berichtete. Mit ihm diskutierten wir nach seinem Speech noch über die spannende Frage von Sarah „wie es weiter geht, wenn es keinen Schnee mehr gibt?“. Kurz zusammengefasst: nicht verzweifeln wenn wir im November noch nicht im Schnee toben können, die beste Zeit zum Skifahren ist der März.

Spannend war auch der Vortrag von Jolanda Neff. Sie berichtete, wie sie als Jungsportlerin mit Social Media umgeht. Sie nutzt Social Media als Informationskanäle für Ihre Fans. Abhängig sei sie aber nicht davon.
Ihre Fans interessieren sich für ihre sportliche Leistungen und nicht, was sie zum Frühstück gegessen habe.

Unsere Kunden Roger Schnegg von Swiss Olympic und Matthias Remund vom BASPO diskutierten mit Stefan Klos von PROPROJEKT und Felix Frei CEO vom Hallenstadion über Grossevents, wie die Olympia in der Schweiz. Das Fazit der Diskussion war, dass wenn wir in der Schweiz zukünftig sportliche Grossevents haben wollen, mehrere Regionen und Städte diese gemeinsam tragen und durchführen sollten. Ein spannender Ansatz war auch, den Sport in einem Volksfest einzubinden um die Reichweite zu vergrössern und den Zuschauern die Möglichkeiten zu bieten, näher dabei zu sein.

Auch Fussball war dieses Jahr wieder ein prominentes Thema am Sportforum. Sehr zu Freuden von Max. Bilder zeigen jedoch mehr als Worte.

Am Abend kommen wir zu unserer letzten Session New Sports. Die Themen sind Ninja Warrior in der Schweiz, Völkerball 2.0 und Hidden Champion «Ice Cricket». Hier erzählt der sympathische Vijay Singh über das Weltspektakel vom Februar 2018. Die Rede ist von „Ice Cricket“ in St. Moritz. Der Event blieb von der Schweizer Öffentlichkeit praktisch unbemerkt. Tatsächlich gab es aber rund 40 Millionen Menschen weltweit, welche live zugeschaut haben.

Nachdem wir viel über Sport gehört und diskutiert hatten, wollten wir aber endlich selber noch sportlich aktiv werden mit HADO, dem Völkerball 2.0. Wir versuchen uns an einem Völkerball mit VR-Brillen und kommen ziemlich ins Schwitzen. Dies zeigt einmal mehr, dass die Digitalisierung viele, neue Möglichkeiten und Chancen mit sich bringt, und nicht einmal vor dem Klassiker aus der Kindheit haltmacht. Auf die Veröffentlichung der Aufzeichnungen zu dieser Aktivität wird aus diversen Gründen verzichtet :-). Wir können uns durchaus vorstellen, mit diesem Spiel an einem Teamevent gegeneinander anzutreten.

Nach dieser anstrengenden Aktivität durften wir vor dem wohlverdienten Bier und (einmalmehr) Essen im Schweizerhof zuerst noch unsere Kräfte beim «Töggele» messen. Wer hatte wohl die beste Schusskraft?

Schreibe einen Kommentar