Puzzleness – unsere Unternehmenskultur

Pascal Simon

In unzähligen Gesprächen mit Freunden wurde mir immer wieder bewusst, dass Zufriedenheit und Erfüllung am Arbeitsplatz in der Schweiz eher die Ausnahmen sind. Umso mehr schätze ich es in einem Umfeld zu arbeiten, in dem ich mit viel Freude etwas bewegen kann. Da mir die Unternehmenskultur von Puzzle sehr am Herzen liegt, ergriff ich die Initiative für das Projekt Puzzleness.


Wie Mark bereits im vorhergehenden Blogpost dieser Serie erwähnt hat, wollen wir unsere Kultur trotz Wachstum bewahren, fördern und bewusst weiterentwickeln.
Nachdem sich für das Projekt ein Kernteam mit Jonas, Tobias und mir gefunden hatte, trafen wir uns bald zu einem Kickoff Meeting. Dabei bemerkten wir schon früh, dass es nicht so einfach ist, eine Firmenkultur zu erfassen und zu beschreiben. Was für Eigenschaften hat unsere Kultur und inwiefern unterscheidet sie sich von anderen?
Wir wurden uns schnell darüber einig, dass der Grundstein für unsere heutige Kultur schon früh von den Gründern und damaligen Mitarbeitern gelegt wurde. Das grosse Vertrauen, das allen Members geschenkt wird, motiviert dazu, mit Freude etwas zu bewegen und sich einzubringen. „Motivation durch Selbstverantwortung“, ein modernes Konzept, das in diverser Literatur zum Thema Firmenkultur erwähnt wird, scheint also bei Puzzle wunderbar zu funktionieren. Dieser «Groove» ist immer wieder bei vielen Members in den unterschiedlichen Bereichen spürbar.
Nach gut zwei Stunden waren immerhin ein grober Vorgehensplan sowie weitere Eigenschaften bekannt. Wir hielten Begriffe wie ‚Mensch im Zentrum‘, Flexibilität, Handlungsspielraum und einige weitere auf einem Flipchart fest.

Kultur Eigenschaften

Im weiteren Verlauf des Projekts hielten wir einige Workshops ab, identifizierten und beschrieben aus unserer Sicht die Eigenschaften unserer Kultur. Dabei lassen sich diese grob in folgende Begriffe einordnen: Verantwortung, Vertrauen, Innovation, Qualität, Wertschätzung, Authentizität, Leidenschaft, Miteinander.
Zu jedem dieser Begriffe erarbeiteten wir entsprechende Texte und hielten Beispiele aus unserem Alltag fest.

Business Culture Design

In einem eintägigen Workshop zum Thema Business Culture Design lernte ich die von Simon Sagmeister entworfene ‚Culture Map‘ kennen. Simon beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema Firmenkultur und hat auf wissenschaftlicher Basis eine Methode zur Visualisierung entwickelt. Grundlegend für sein Modell sind die so genannten Meme, ein Gedankengut das jeder Mensch mit in eine Firma bringt. Mit Memen ist es ähnlich wie mit den Genen, sie werden zunächst durch die Eltern an ihre Kinder weitergegeben. Innerhalb der Gesellschaft sind der Verbreitung der Meme keine Grenzen gesetzt. Sie können sich multidirektional verbreiten, also beispielsweise auch von den Kindern zu den Eltern und Grosseltern. Speziell seit der Verbreitung des Internets können sich Meme sehr schnell über den ganzen Globus ausbreiten. Jeder von uns bringt gewisse Meme in ein Unternehmen oder lässt sich durch Meme, die im Unternehmen vorhanden sind, anstecken. Durch diese Ansammlung unzähliger Meme entsteht dann die Firmenkultur.
Nach diesem Workshop bei ZFU in Pfäffikon SZ, erarbeiteten wir im Puzzleness Projektteam die Culture Map für unsere Kultur:

Bei der Ausarbeitung waren wir uns bald einig, dass der Anteil an grünen Memen in unserer Kultur sehr hoch ist. Grün steht für Harmonie, Einbindung, Menschlichkeit, Mitgefühl und Konsens. Rote Meme wie sie z.B. bei Investmentbanken reichlich anzutreffen sind, gibt es am wenigsten bei Puzzle. Rote Meme stehen z.B. für Kampfgeist, Kraft, Mut und Entschlossenheit. Es wird keine Rücksicht auf Verluste genommen. Hierbei ist der persönliche Fortschritt und Nutzen sehr zentral. Für welche Meme die weiteren Farben stehen sieht man in folgender Grafik:

Ausblick

Im vergangenen Geschäftsjahr konnten wir einiges über unsere Kultur lernen und festhalten. Als Projektteam freut es uns sehr, dass wir auch im neuen Geschäftsjahr unser Kulturprojekt weiterführen können. Nun stehen wir vor der Herausforderung, das Erarbeitete zu visualisieren und griffig zu machen. MarKom und unsere Grafikabteilung werden uns dabei tatkräftig unterstützen.

Schreibe einen Kommentar