Lightning Network: Wo stehen wir heute?

Sarah Pfeiffer

Wie in unseren früheren Blogposts und der Pressemitteilung vom 6. Februar 2018 mitgeteilt, wollen wir bei Puzzle ITC bei der Entwicklung des Lightning Networks vorne mitmischen und bauen deshalb einen eigenen Lightning Network Hub auf. Ab Sommer 2018 wird ein Lohnanteil in Bitcoin ausbezahlt. Damit möchten wir dem Bitcoin in der Schweiz zum Durchbruch verhelfen.

In diesem Blogpost zeige ich auf, was wir bis jetzt bereits erreicht haben und welche Schritte  als nächstes umgesetzt werden.

Was haben wir erreicht?

  • Aufbau einer Lightning Test Node
  • Aufbau einer Lightning Prod Node
  • Mitarbeiterumfrage erstellt, um herauszufinden, wer Lohnanteil in Bitcoin ausbezahlt haben will
  • Eingabe Lightning als Strategiethema von Puzzle für das nächste Geschäftsjahr 2018/2019
  • Mitentwicklung an Lightning Network, zwei Pull Requests an LND geschickt, die akzeptiert wurden
  • Rechtliche Rahmenbedingungen mit Treuhänder für Bitcoin-Lohnauszahlung abgeklärt
  • Bestimmung des Lohnauszahlungsprozesses und Requirements für WebApp
  • Bitcoin-Kaufprozess mit Bity SA aufgegleist
  • Beginn mit Frontend- und Backend Entwickung für WebApp, über die Lohnauszahlung in Bitcoin erfolgen wird

Wie ihr seht, haben wir bereits einiges erreicht und wir möchten euch die Resultate von einigen Themen nicht vorenthalten.

Mitarbeiterumfrage

Um abzuschätzen wie viele Puzzle-Mitarbeiter ab Sommer 2018 Lohnanteile in Bitcoin ausbezahlt haben möchten, haben wir eine interne Umfrage gestartet. Von 73 ausgefüllten Umfragen wollen 11 % Lohnanteile in Bitcoin ausbezahlt haben, die meisten 5 bis 10 % ihres Netto-Monatslohns.

Rechtliche Rahmenbedingungen

Unser CFO Marcel Groner, hat die rechtlichen Rahmenbedingungen für die Bitcoin-Lohnauszahlung abgeklärt:

  • Es dürfen maximal 25% des Bruttolohnes in Bitcoin ausbezahlt werden, damit, nach Art. 322d OR Absatz 85, der Arbeitnehmer in der Lage bleibt, seinen Lohn im Voraus zu bestimmen.
  • Damit Lohnanteile in Bitcoin ausbezahlt werden können, braucht es eine Vereinbarung mit dem Arbeitnehmer worin die Auszahlung und möglichen Kursschwankungen festgehalten werden.
  • Kursschwankungen dürfen nicht an den Arbeitnehmer übertragen werden, da aufgrund der hohen Volatilität, Mindestlohnvorgaben verletzt werden können. Um dies zu umgehen, wird empfohlen, dass der Stichtag für den Kauf und die Lohnauszahlung identisch sind.
  • Der Anteil am Bruttolohn in Kryptowährungen ist im Lohnausweis zu vermerken. Die Steuerverwaltung des Kanton Bern hält zudem fest, dass der Kurswert „zum Zeitpunkt des steuerlichen Zuflusses“ für die Bestimmung des Bruttolohnes massgebend ist. Der steuerliche Zufluss wird so umschrieben, dass dieser dann entsteht, wenn der Arbeitnehmer einen festen Rechtsanspruch (auf den Lohn in Kryptowährung) hat und tatsächlich über diesen verfügen kann.

Lohnauszahlungsprozess

Nach dem wir abgeklärt haben, ob intern ein Interesse für die Lohnauszahlung in Bitcoin besteht und wie die Rechtlichen Rahmenbedingungen aussehen, haben Marcel Groner (CFO), Gertrud Schober (HR) und ich den Lohnauszahlungsprozess angepasst. Zukünftig können wir mit Hilfe einer WebApp Lohnanteile in Bitcoin an die Members auszahlen.

Next Steps

Nun gilt es, einen Service zu entwickeln, mit der die Auszahlung der Bitcoin abgewickelt werden kann. Oliver Gugger und Thomas Philipona haben sich für das Unterfangen einen Monat frei genommen und entwickeln auf Mykonos eine WebApp welche die Anforderungen des Lohnprozesses berücksichtigt. Zusammen mit Andreas Lingenhag und einigen weiteren Bitcoin-Interessierten basteln sie während dem Monat auf der Insel auch an anderen Tools und Technologien herum. Weiter haben sie mit dem Schweizer Bitcoin-Broker Bity SA Kontakt aufgenommen und versuchen nun den monatlichen Kauf der Bitcoin über eine API zu automatisieren.

Im nächsten Schritt gilt es, die rechtliche Vereinbarung mit den Mitarbeiter aufzusetzen und dann eine erste Lohnzahlung zu tätigen.

Parallel dazu helfen wir dem Lightning Network LND das Lightning Network weiter zu entwickeln. Und tüfteln an unserem eigenen Lightning Node weiter, um unseren Kunden bald ein attraktives Produkt anzubieten.

Wir sind immer noch top motiviert und ich freue mich, meine Lightning Jungs ab Anfang Mai in Mykonos zu unterstützen :-).

Bis bald eure Puzzle Lightning Crew

Kommentare sind geschlossen.