„Rookie Rusty Rex“ – Ein Bierbrau-Erfahrungsbericht

Sarah Pfeiffer

Als Teil der Blogpostserie zu unserer Kultur „Puzzleness“ schreiben wir heute über das Bierbrauen. Wolltest du schon immer wissen, wie wir unser Puzzle Bier brauen? In diesem Erfahrungsbericht schreibt Sarah Pfeiffer, wie sie ihr erstes Bier nach Anleitung gebraut hat. Teil 1.

Co-Autor: Beat Schwaller

Nach dem Umzug an die Belpstrasse ist nach langem Warten auch unser Brewie geliefert worden. Die „Puzzle-Braumeister“ Beat Schwaller und Philipp Grogg zögerten nicht lange und brauten am 13. April 2017 das allererste Puzzle Bier – Rusty Rex, ein American Amber Ale. Es schmeckte bereits fantastisch und versprach mehr! Beim zweiten Bier schaute ich den beiden über die Schultern und beim dritten Bier wurde ich zum Malz schroten eingespannt. So habe ich über die letzten Monate, wann immer ich gerade etwas Zeit hatte, beim Bier brauen mitgeholfen. Die wichtigste Erkenntnis war, dass Bier brauen vor allem putzen bedeutet!

Vor Weihnachten haben wir unser Weihnachtsbier getrunken, heisst ja schliesslich „Weihnachtsbier“. 🙂 Am 18. Januar stand allerdings bereits unsere 100 Members Movie-Party an. Darum habe ich in der Altjahreswoche eine wichtige Aufgabe gefasst: Bierbraumeister Beat hat mich beauftragt mein erstes Bier alleine zu brauen! Wow was für eine Ehre! Sorgfältig hat er mir eine genaue Anleitung geschrieben. Ich fühle mich geehrt und will unseren Bierbraumeister natürlich nicht enttäuschen.

Am 27. Dezember 2017 war der grosse Tag da. Zum Glück konnte ich relativ schnell Martin Abegglen überzeugen, sein Terminal vorübergehend zu schliessen und für diesen Brauversuch mein Brau-Buddy zu sein. Schritt für Schritt gingen wir die Anleitung von Beat durch. Diese will ich euch natürlich nicht vorenthalten.

1. Schritt: Brewie starten

  • Brewie anstellen: Hinten links unten vom Brewie den Schalter und danach rechts unten vom Brewie den Knopf für ca. 10 Sekunden drücken, bis der Bildschirm aufleuchtet.
  • Brewie startet auf – falls die Anzeige stehen bleibt, muss der  WLAN-Verteiler kontrolliert und allenfalls das Passwort eingeben werden
  • Wasserhahn hinter Brewie aufdrehen
  • Reinigen: Im Menu „extras short clean“ auswählen und durchführen

2. Schritt: Vorbereiten

  • Dem Rezept entsprechend das Malz schroten. Dazu die Bohrmaschinenmühle verwenden und das geschrotete Malz direkt in den Malzsack abfüllen.
  • Bodenblech in den rechten Kochbehälter einlegen und den geschlossenen Malzsack oben drauflegen
  • Die Hopfenbehälter mit entsprechender Hopfenmenge nach Rezept befüllen und in Brewie legen. Hopfenbehälter 1 ist der hinterste, Hopfenbehälter 4 ist der vorderste. Entsprechende Menge Braugips und Milchsäure zur Maische geben.
  • Im Menu entsprechendes Braurezept auswählen und starten

Hinweis vom Braumeister: Damit der Brewie nicht überkocht, den linken Deckel offen lassen.

3. Schritt: Brauen

Auf der Anzeige prüfen, wie lange der Brauvorgang braucht. (ca. 5-6 Stunden). Ab und zu prüfen ob alles in Ordnung ist und den PH Wert messen.

4. Schritt: Abfüllen vorbereiten

Hinweis vom Braumeister: Steriles und sauberes Arbeiten ist nun sehr wichtig!

  • Gärbottich sehr gut auswaschen und mit Oxy-Pulver und kochendem Wasser  ausspülen.
  • Den Ablassschlauch entfernen und mit dem „Babyschoppen-Sterilisator“ sterilisieren.
  • Den Schlauch wieder an den Brewie anschrauben und das andere Ende in den Gärbottich legen (den Schlauch so wenig wie möglich berühren).
  • Im Menu „Drain after brew“ auswählen – „leave sediments“ – in der Anzeige wo die Behälter dargestellt werden nur der linke anwählen (die Hopfenbehälter sollen nicht abgelassen werden). Wenn das Bier fertig in Gärbottich abgefüllt ist, muss die Stammwürze mittels Refraktometer gemessen werden.
  • Danach die entsprechend Hefe in den Behälter streuen, den Deckel des Gärbottichs schliessen und die Gärglocke aufsetzen. Die Gärglocke vorher mit abgekochtem und abgekühltem Wasser bis zur Hälfte befüllen.
  • Gärbottich mit Biername, Braudatum und Stammwürze beschriften.

5. Schritt: Putzen

  • Malz- und Hopfenbehälter entfernen.
  • In Menu „extras- full drain“ auswählen und ausführen.
  • Im Menu zweimal „shortclean“ ausführen und dabei den Brewie sauber reinigen.
  • Nach der Reinigung den Brewie mit dem Schalter hinten links ausschalten.
  • Den Wasserhahn abdrehen.
  • Den Abfall entsorgen.
  • Den Malzsack auswaschen.
  • Hopfenbehälter und das Bodenblech in der Abwaschmaschine reinigen lassen.
  • Schrotmühle reinigen.
  • Refracktometre reinigen.

6. Schritt: Abschluss

  • Die in der Twiki verlinkten Tabellen aktualisieren (Rezept/Sud erfassen und Inventar aktualisieren).
  • Gärung kann beginnen.

Wie bereits erwähnt, sind Martin und ich die oben genannten Schritte sorgfältig nach Anleitung durchgegangen. Erstaunlicherweise hat alles sehr gut geklappt und wir hatten keine Schwierigkeiten. Wichtig ist aber, das Zeitmanagement nicht zu unterschätzen. Nun bin ich sehr gespannt, ob unser „Rookie Rusty Rex“, wie ich das Bier genannt habe, auch wirklich schmeckt und ob unser Braumeister Beat mit uns zufrieden ist. Zuerst musste es bis zum 18. Januar noch ein bisschen gären.

Wie es nach dem Gären weiter ging, erfahrt ihr im zweiten Teil.

Kommentare sind geschlossen.