Rückblick auf den Puzzle Lunch zu Holacracy

Andreas Odermatt

Co-Autorin: Nicole Pauli

Puzzle liess am 22. November die Tradition der Puzzle Lunches mit einem topaktuellen Thema wieder aufleben: Christof Leuenberger und Adrian Schlegel von Liip kamen vorbei und erzählten von ihren Erfahrungen mit Holacracy und Selbstorganisation.

Holacracy und selbstorganisierende Teams sind aktuell heftig diskutiert und rufen starke emotionale Reaktionen in uns allen hervor. Während für einige der Traum der Selbstverwirklichung ohne hierarchische Strukturen zum Greifen nahe scheint, werden andere durch den tief greifenden Umbruch bestehender Strukturen verunsichert. Auch Puzzle ITC beschäftigt sich seit längerer Zeit mit der Thematik. Das perfekte Thema für den Puzzle Lunch war also gefunden.

Das Ziel der Puzzle Lunches liegt nicht bei der reinen Informationsvermittlung, sondern bei der Förderung des Dialogs. So brachte Puzzle ITC Enthusiasten und Zweifler von Holycracy zusammen. Und jene, die erste Schritte Richtung Selbstorganisation machen, konnten sich mit Gleichgesinnten austauschen, die diesen organisations-strukturellen Wandel bereits durchlaufen haben.

Wertvoller Input von Liip

Christof Leuenberger und Adrian Schlegel, Sofware Entwickler und Product Owner bei Liip, erzählten aus erster Hand, wie es ihnen bei der Umstellung auf Holacracy ergangen ist. Was gut funktioniert hat und wo Schwierigkeiten aufgetreten sind. Da die Firma Liip schon von seit der Gründung auf flache Hierarchien gesetzt hat und auch schon lange vor Holacracy agil und interdisziplinär arbeitete, war der Schritt zu der neuen Organisationsform nicht mehr weit.

Wie erwartet war dann auch die abschliessende Fragerunde gleich lange wie die Präsentation. Fragen zu unterschiedlichen Themengebieten wurden beantwortet. Besonders Fragestellungen betreffend Budgets, Ressourcenplanung oder rechtliche Aspekte trieben die Gäste um. Aber auch heiklere Punkte wie Lohn, Entlassungen oder Haftbarkeit wurden offen diskutiert.

Nach gut einer Stunde, gab es für alle ein verdientes Mittagessen.

Location: Impact Hub Bern

Aufgrund des grossen Interesses an der Veranstaltung fand der Puzzle Lunch kurzfristig im Impact Hub Bern statt. Der Impact Hub ist eine unternehmerische Community aus Innovatoren, Startups, Kreativen, Techies und Grossfirmen, die gemeinsam eine kooperative und kollaborative Zukunft über Sektorgrenzen hinweg gestalten. Der Impact Hub Bern ist der dritte Impact Hub in der Schweiz nach Zürich und Genf.

Das Impact Hub Netzwerk ist eine weltweite Community mit rund 15’000 Mitgliedern an über 90 Standorten. Es bietet seinen Mitgliedern Zugang zu Co-Working-Arbeitsplätzen, zu zahlreichen Events sowie zu einem breiten Netzwerk aus Startups, Grossunternehmen, Experten und Meinungsmachern. Mehr dazu auf bern.impacthub.net, Facebook, Twitter oder mit dem Newsletter auf dem Laufenden bleiben.

PS: der nächste Puzzle Lunch wird wohl bereits in unseren neuen Räumlichkeiten an der Belpstrasse 37 in Bern stattfinden. Schon Ende Februar bekommen die Berner Puzzler ein neues Zuhause. Wir freuen uns auf deinen Besuch!

Impressionen und Reaktionen

Start_Slide_SalesServant

Full_House_Puzzle_Lunch

Christopf_Leuenberger_Raphael_Reber

Skizze_Roland_Studer

Video:

Philipp Gassmann

Bilder:

1: Sales Servant GmbH
2: Puzzle ITC
3: Raphael Reber, Impact Hub Bern
4: Roland Studer, hitobito

Kommentare sind geschlossen.