LOPAS – Lokpersonal Assistenz

Angela Stempfel

Co-Autor: Lukas Urfer 

Die Netbooks der BLS Lokführer sind langsam in die Jahre gekommen und mit ihnen auch die „alte“ Java Web Start Applikation zum Anzeigen der Dienstpläne und Fahrordnungen. Aus diesen Gründen und auch weil Ersatzgeräte je länger je mehr Mangelware wurde, suchte die BLS eine neue Lösung. Es sollte eine moderne und portable Lösung werden, weshalb nicht mehr auf Netbooks und Windows, sondern auf Tablets und Android gesetzt werden sollte.

Das Ziel der neuen Applikation ist, die bestehenden Funktionalitäten im Grossen und Ganzen beizubehalten und neue Features hinzuzufügen. In einer ersten Phase wurde ein Proof of Concept durchgeführt und mit Hilfe von We Are Cube Mockups erstellt, damit die Bedienung möglichst intuitiv und einfach werden sollte. We are Cube führte auf diesem Stand mit zirka zehn Lokführern Usability Tests durch und konnte so die Bedienung analysieren und optimieren.

Entscheid

Ausschlaggebend für den Einsatz von Tablets mit Android waren die geringeren Anschaffungs- und Betriebskosten. Aus Security Gründen hat sich die BLS für ein Samsung Tablet (Tab A) entschieden. Damit die gute Code Basis des HTML5 POCs wiederverwendet werden konnte, wählte man einen hybriden Ansatz.

LOPAS_Architektur

Umsetzung

HTML5 wurde nicht allen Anforderungen gerecht; gewisse native Funktionen waren gefordert. Aus diesem Grund fiel der Entscheid auf Apache Cordova, das mit seinem Plugin System viele Funktionalitäten von Haus aus oder durch Drittanbieter bereits mit sich bringt. Als JavaScript Framework wurde wie schon im POC AngularJS (mit Bootstrap und Gulp) beibehalten. Der Backend Bereich wurde vereinfacht und wo nötig erweitert.

Folgende Client Anforderungen galt es beispielsweise zu erfüllen:

  • Offline Verfügbarkeit der Daten (Einstellungen, Dienstpläne und Fahrordnungen)
  • Verschlüsselung der Offline Daten
  • Login nur einmal täglich
  • Screen darf in der Fahrordnung (während der Zugfahrt) nicht verdunkeln
  • Einfache Helligkeitsregulierung mittels Gesten
  • Tag- und Nachtansicht

LOPAS_Dienst

LOPAS_Zug

Herausforderungen

Eine besondere Herausforderung waren die Umleitungsstrecken, da ein grosser Teil der Umsetzungslogik auf Clientseite war und neu ins Backend eingebracht werden musste. Ziel war, den Client möglichst einfach zu halten. Dieses Problem der Clientseitigen Logik tauchte während der Umsetzung noch des Öfteren auf und hat viel Zeit in Anspruch genommen.

Während der Implementation erhielten die Lokführer die Möglichkeit, in einem Pilotbetrieb eine Betaversion der Applikation im Feld auszutesten und Feedback und Wünsche anzubringen. Diese Rückmeldungen wurden laufend ausgewertet und allenfalls zeitnah umgesetzt.

Aktueller Stand

Anfangs Februar ging Version 1.0 von LOPAS ohne Probleme in Produktion. Anfänglich arbeiteten 50 Lokführer mit dem neuen System, innerhalb eines Monats wurden 80% der Benutzer umgestellt. Diese Version bietet nebst der bisherigen Grundfunktionalität viele neue Features. Die Netbooks werden nun laufend abgelöst und Tablets an die Lokführer ausgeliefert. Die Zahl der Benutzer nimmt täglich zu.

Fazit

LOPAS erfreut sich grosser Beliebtheit und die Rückmeldungen der Lokführer sind durchwegs positiv, was das Entwicklerteam enorm motiviert. Aus Entwicklersicht ist es ein sehr spannendes, vielseitiges Projekt mit vielen „neuen“ Technologien und teilweise grossen Herausforderungen. Zudem kann LOPAS im täglichen Einsatz in den BLS Loks gesehen werden.

1 Kommentar

  • Haerry, 19. März 2016

    Hallo
    Seit ein paar Wochen benutze ich das neue Gerāt mit der neuer Software. Bin sehr zu frieden. Unkompliziert in der Anwendung. Die Einfache Handhabung mit den Umleitungsstrecken gefāllt mir sehr. Sicher gibt es mit der Zeit das eine oder andere, welches noch verbessert werden kann. Der tāgliche Gebrauch wird es zeigen. Danke fūr Euren Einsatz und die gute Umstzung unserer Anliegen und Inputs!

    Mit freundlichen Grüßen Marcel Haerry