Red Hat Partner Konferenz in Frankfurt

Thomas Haussener

Alle zwei Jahre lädt Red Hat zur grossen EMEA Partner Konferenz ein. Dieses Jahr wurde Frankfurt als Veranstaltungsort gewählt. Die Messestadt bot einen tollen Veranstaltungsort für die rund 700 Teilnehmer aus Europa, Mittlerer Osten und Afrika.

Um Punkt 18:00 Uhr am Sonntag Abend eröffnete Petra Heinrich, VP Partner & Alliances EMEA, die Konferenz. Die nächsten zweieinhalb Tage boten reichlich Informationen rund um die Welt von Red Hat.

Den Partnern wurde die Möglichkeit geboten, die neusten Produkte von Red Hat kennenzulernen. Es gab die Möglichkeit die neusten Technologien direkt in Labs auszuprobieren und sich mit den Experten von Red Hat auszutauschen.

Die Herausforderung der digitalen Transformation

Weiter standen stark die Partner, welche mit Hilfe von Lösungen von Red Hat Herausforderungen der digitalen Transformation bewältigten, im Mittelpunkt. Themen wie Cloud, Big-Data-Analytik, Mobile Computing und Internet der Dinge sind bei Red Hat auf dem Radar und Lösungen in diesen Bereichen werden angeboten. Die „Open Source“-Strategie und das gemeinsame vorwärts kommen wurde in verschiedenen Vorträgen diskutiert und hat einen festen Bestandteil der Unternehmensmission von Red Hat.

IMG-20151021-WA0002

Natürlich ist auch DevOps ein heisses Thema für Red Hat. Mit dem Produkt OpenShift V3, welches seit Kurzem verfügbar ist, setzt Red Hat neue Masstäbe im Continous Integration und Continous Delivery Umfeld. Dieses Werkzeug bildet eine solide Basis für die echte Anwendung des DevOps Prinzips. Mit Kubernetes, Docker und etcd als Basis hilft OpenShift V3 dem Business, ihr Produkt schneller an den Markt zu bringen.

Red Hat Satellite 6.1

Seit Kurzem ist auch die Version 6.1 GA von Red Hat Satellite verfügbar. Dieser brachte viele Verbesserungen und Bugfixes. Die Version 6 basiert nicht mehr auf dem Monolytischen Ansatz, sondern setzt auf die modernen Open Source Projekte The Foreman, Puppet, Pulp, Katello und Candlepin. An der Präsentation über Satellite sahen wir eine allgemeine Übersicht über die aktuellen und geplanten Features. Zudem konnten wir einen Einblick über die Erweiterungen in Version 6.2 gewinnen. Besonders fallen dabei Atomic und Container Support und die Möglichkeit den Satellite in einem Active-Active Cluster inkl. Capsule LoadBalancing zu betreiben auf.

Nach zweieinhalb intensiven Tagen schloss ein ehemaliger französischer Specialforces Verhandlungsspezialist mit einem Vortrag über Vertrauen und Teamarbeit ab.

IMG-20151021-WA0004

Kommentare sind geschlossen.