Red Hat Subscriptions

Thomas Haussener

Oft werden Subscriptions mit einer Lizenz gleichgestellt, allerdings besteht hier ein beträchtlicher Unterschied. Der nachfolgende Blog-Beitrag ist ein Versuch, diesen Unterschied zu erklären.

Bild: fusionio.com

Red Hat, eine Open Source Firma, ist ebenfalls darauf angewiesen, mit ihren Produkten Einnahmen zu generieren. Es ist deshalb wichtig, dass bei Red Hat zwischen dem Entwicklungsmodell und dem Businessmodell unterschieden wird.

Das Entwicklungsmodell von Red Hat folgt unten stehendem Prozess:

  1. Mitwirken in gemeinschaftlich getriebenen Upstream Projekten
  2. Integrieren der Upstream Projekte und Förderung von offenen Gemeinschafts-Plattformen
  3. Kommerzialisierung der Plattformen zu Enterprise Produkten und Angebot von passenden Services und Zertifizierungen

In diesem „hardening“ Prozess werden u.a. Bugs gefixt, experimentelle Features entfernt, entsprechende Zertifizierungen (z.B. gegen Datenbanken, Operating Systeme, usw) vorgenommen sowie etliche Testprozesse durchlaufen. Alle Änderungen welche im Rahmen dieses Prozesses vorgenommen werden, fliessen wieder zurück in die Upstream Projekte. Hinter all den Produkten steht dann Red Hat als Firma.

Das Businessmodell

Auf der Gegenseite befindet sich das Businessmodell, mit dem Red Hat seinen Umsatz generiert. Für die Produkte, welche den oben genannten Prozess durchlaufen haben, werden sogenannte Subscriptions angeboten. Eine Subscription ist keine Lizenz und keine Nutzungsberechtigung für eine Software, sondern ein Set von Services rund um das Enterprise Produkt, welches u.a. folgende Dienstleistungen beinhaltet:

  • Globaler Support (unlimitiert und 24/7)
  • Kunden Portal und Forum
  • Software/Open Source Versicherungen
  • Hardware und Software Zertifizierungen
  • Updates, Patches und Upgrades
  • Security Response Team
  • Stabiler Produktelifecycle bis zu 10 Jahre

Der Vorteil einer Subscription ist, dass man keine hohen initialen Anschaffungskosten hat, sondern jedes Jahr einen fixen Betrag für die Subscription Dienstleistungen von Red Hat bezahlt und somit eine Planungssicherheit schafft. Da die Subscription die Services rund um das Produkt und nicht das Produkt als solches beinhaltet, vermeidet man zudem den lock-in auf einen bestimmten Vendor.

Gerne beraten wir Sie und beantworten Ihnen jede Frage zu den Red Hat Subscriptions.

Kommentare sind geschlossen.