Rückblick Rails Girls Zürich

Nicole Pauli

Am letzten Samstag im Mai trafen sich rund 40 junge und Technik-begeisterte Frauen im Impact Hub in Zürich. Ihr Ziel: zu lernen, wie Webapplikationen mit Ruby on Rails programmiert werden.

Bereits relativ früh am Morgen, um 09.00 Uhr, trafen die ersten Teilnehmerinnen gut gelaunt und und mit grossem Wissensdrang in Zürich ein. Die Hintergründe der Teilnehmerinnen hätten dabei unterschiedlicher nicht sein können. Von der Marketing-Angestellten ohne jegliche Programmier-Kenntnisse, über Psychologie-Studentinnen bis zur ausgebildeten Informatikerin war alles vertreten. Auch die Beweggründe für die Teilnahme bei den Rails Girls waren sehr verschieden. Die eine will ihren Freund, der programmiert, besser verstehen, die andere spielt mit dem Gedanken ein Start-Up zu gründen und manche wollen sich einfach nur eine neue Fähigkeit aneignen.

„Man nehme…“ – Programmiren ist wie kochen

Nachdem sich die Girls eingefunden und einen ersten Kaffee getrunken hatten, startete der offizielle Teil des Tages mit einem Referat von Rodrigo Hänggi, einem der Mitinitianten von Rails Girls in der Schweiz. Der Vortrag trug den klingenden Namen: „Programming is like cooking“ zeigte anschaulich auf, dass Kodieren zwar komplex ist aber auch sehr einfach sein kann, wenn man das passende Rezept kennt und anwenden kann. Nach dem Einstieg wurden die Teilnehmerinnen aufgrund ihrer Vorkenntnisse in Gruppen eingeteilt und los ging es mit dem Programmieren. Zehn Coaches nahmen sich den kleinen Gruppen an und zeigten mit viel Witz, Kompetenz und teilweise auch mit viel Geduld die Grundlagen von Ruby on Rails.

Nach den ersten Stunden am Computer war es Zeit für ein leckeres Mittagessen. Das üppige Buffet bot für alle etwas und bald hatten sich alle zu lockeren Gesprächen zusammengefunden. Ganz „ladylike“ eben. Nach einer Mittagspause präsentierten die Sponsoren, darunter auch Puzzle ITC, kurz ihr Tätigkeitsfeld und wie sie Ruby on Rails einsetzten. Danach startete auch schon der zweite Teil des Workshops. Am Abend dann trafen sich die Teilnehmerinnen und die Coaches noch zu einer Open-End-Afterparty und am nächsten Morgen wartete bereits ein ausgiebiges „Zmorge“-Buffet, bevor sich die Girls wieder ans Programmieren machten. Der Event endete am Sonntag Nachmittag und konnte viele junge Frauen für Technik allgemein und das Programmieren im Besonderen begeistern.

Rails Girls Zürich war ein voller Erfolg.

Credit Bilder: Rails Girls Zürich.

_MG_578120150531-_MG_2481  DSC_5656 DSC_5841

Kommentare sind geschlossen.