Swissflirt jetzt auch für unterwegs

Bruno Santschi

Puzzle ITC entwickelte Swissflirt komplett neu und hat die Online-Dating-Plattform auch für Tablets und Smartphones optimiert. Unterwegs flirten ist nun ganz einfach.

Im Auftrag der Firma Mediazimmer durfte Puzzle die Online-Dating-Plattform Swissflirt komplett neu bauen. Ein bunt gemischtes Team bestehend aus Software-Ingenieuren, System-Ingenieuren, Grafik-Designern und User Experience Consultants nahm sich dieser Herausforderung an und entwickelte zusammen mit Marcel Groner, dem Produkt Manager von Swissflirt, die Plattform von Grund auf neu. Dabei fielen einige wenige Funktionalitäten (wie zum Beispiel die Amor-Pfeile) weg und es kamen neue Ideen (wie zum Beispiel Flirtgrüsse, mit welchen Mitglieder gratis kontaktiert werden können) hinzu.

Mobilität im Zentrum

mobileIm Zentrum der Neu-Entwicklung stand die Mobilität. Die komplette Website ist responsive gestaltet und passt sich jedem Gerät perfekt an. Nun kann man auf Swissflirt dank Smartphones auch an den unmöglichsten Orten Menschen kennen lernen: Im Bus, während einem langweiligen Meeting oder auf der Bürotoilette. Nur während der Autofahrt sollte man weiterhin aufs Flirten verzichten – sonst trifft man womöglich Menschen, die man nicht treffen möchte.

Agile Entwicklung nach Scrum

Wie bei Puzzle üblich, erfolgte die Entwicklung agil nach Scrum. Marcel Groner (Product Owner) leitete zusammen mit Andreas Maierhofer (Scrum Master) das Team bestehend aus Roland Studer, Pierre Fritsch, Philipp Murkowsky, Pascal Simon, Philipp Gassmann und mir. Die technische Realisierung erfolgte in der Programmiersprache Ruby mit dem Webframework Ruby on Rails.

Swissflirt-News und Kontakt

flirt-magazin-skaliertSwissflirt wird stetig weiterentwickelt. So ging im November zum Beispiel das Flirt Magazin online, in welchem das Swissflirt Redaktionsteam monatlich neue Inhalte und Tipps rund ums Flirten präsentiert.

Fragen? Ich oder aber auch der Swissflirt Kundendienst freuen sich!

Kommentare sind geschlossen.