Puzzle up! 2017

Am 19. Oktober 2017 findet in Bern der Puzzle Up! 2017 statt. Gast dieses Jahr ist Prof. Dr. Gunter Dueck mit einem Referat über Die artgerechte Haltung von „Techies“

Psychologisch gesehen sammeln sich bestimmte Menschentypen in zu ihnen passenden Berufen und prägen dort eine Kultur. Sie entwickeln eigene Sprechweisen und Umgangsformen. In fast allen Unternehmen gibt es also entsprechend kulturgeprägte Verhaltensweisen: Im Management (Ordnung, Prozesse, Zahlen), im Vertrieb (Boni, Kundenzuordnung) und im technischen Bereich (Meisterschaft, Reputation, interessante und herausfordernde Projekte).

Die „Gesamtbevölkerung“ besteht hingegen nicht aus technologisch versierten Personen und versteht die Denkgewohnheiten der „Techies“ nicht oder selten. Wenn dann von „agilen Manifesten“ die Rede ist oder disruptive Ideen verfolgt werden, entstehen Kommunikationsprobleme. Die Gesamtheit kann mit Begriffen wie „agile“, „Vernetzung“, „Holokratie“ nur wenig anfangen – und wenn sie es tut, verdreht sie das ursprüngliche Konzept gemäß der Mehrheitspsychologie. Daher sind große Unternehmen fast zwangsläufig von der „normierten“ Mehrheitspsychologie geprägt.

Kleinere Unternehmen haben allerdings die Chance, ihre eigene Kultur zu etablieren und zu leben (Beispiel Tech Start-ups). Diese Kultur darf natürlich einem eher traditionellen Kunden nicht komisch vorkommen – und die kleineren Unternehmen müssen bei meist gutem Wachstum dann höllisch aufpassen, nicht doch wieder selbst „normal“ zu werden. Ein schwieriger Balanceakt.

–> Ein Vortrag über psychologische Mehrheitsbildungen und Kulturformen.

Eckdaten Puzzle Up! 17

Wann: 19. Oktober 2017 ab 17:30 Uhr
Wo: Eventforum Bern
Eintritt ist kostenlos
Anmeldung: Bitte per Mail bis am 15. September 2017 an backoffice@puzzle.ch – Vielen Dank

Über Gunter Dueck:

Gunter Dueck (*1951) ist freier Schriftsteller, Business Angel und Philosoph aus der Nähe von Heidelberg, Deutschland. Nach seiner Karriere als Mathematikprofessor arbeitete er bis zu seinem „Unruhestand“ 2011 fast 25 Jahre bei IBM, zuletzt als Chief Technology Officer.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *